Was die erste Annäherung angeht, haben Katzen eine ähnliche Vorstellung von Höflichkeit wie die Menschen in China. Wenn wir Katzen höflich Kontakt knüpfen, beschäftigen wir uns still, entspannen und lassen so auch den anderen in unserer Gegenwart entspannen. Das passiert lange bevor es direkte Blicke gibt. Körperkontakt kommt viel später ins Spiel.

Wenn wir Katzen friedlich mit einander sein wollen, putzen wir uns in Gegenwart des anderen. Dabei entspannen wir automatisch selbst. Außerdem beschäftigen wir uns unaufdringlich und geraten nicht in Versuchung, andere offensichtlich anzusehen.

Menschen haben oft Schwierigkeiten, sich ganz still mit sich selbst zu beschäftigen. Sie neigen schnell dazu, sich gleich einen Fernseher oder Computer anzuschalten oder mit dem Handy zu spielen. Das alles sorgt für Unruhe. Manche Katzen neigen dazu, sich dann gleich zwischen ihren Menschen und das Gerät zu legen.

Wenn du dagegen eher der schüchterne Typ bist und dich so etwas nicht traust, gib nicht gleich auf. Dein Mensch kann nichts für sein Verhalten. Oft müssen Menschen sich in ihrem Leben schnell arbeiten oder viel erledigen. Da können sie manchmal auch in ihrer Freizeit nicht so gut entspannen. Wenn dir dein Mensch zu viel Unruhe ausstrahlt, lass ihm Zeit. Es kann dauern, bis er ein angenehmes Energie-Level erreicht.

Aber ein paar Tätigkeiten können euch beiden helfen, in die richtige Kuschelstimmung zu kommen. Tatsächlich passen da am besten die Tätigkeiten, die dem Putzen bei uns am nächsten kommen. Nagelpflege (ohne chemische Hilfsmittel wie Nagellack!) oder eine Selbst-Fußmassage (mit geruchsfreiem Öl) kommen in Frage. Wenn dein Mensch an solchen Tätigkeiten kein Interessse hat, kann er auch ein Sudoku oder ein anderes Rätsel lösen. Auch ein Puzzle kommt in Frage. 

Schaut, was euch hilft, in der Gegenwart des anderen zu entspannen!