Hallo, wir sind Lilly und Eddie!

Maine Coon-Mix-Geschwister, geboren am 08. Juni 2011

Lilly: Wir sind schon seit unserer Geburt zusammen und ergänzen uns wie Ying und Yang. Eddie ist der entspannte Genießer-Typ...

Eddie: ...und Lilly ist der geborene Action-Held! Für mich wäre das ja gar nichts! Aber Lilly war schon als kleines Kätzchen so! Lilly, weißt du noch, wie du als Baby in unserer ersten Familie fast ertrunken wärest?

Lilly: Aber eben nur fast! Und ich wollte eben unbedingt wissen, warum dieser besondere Stuhl in dem gekachelten Raum für die Menschen so wichtig ist. Also bin ich mal hochgesprungen, um nachzusehen. Ich konnte ja nicht ahnen, dass der Stuhl ein Loch im Sitz hat und dass darunter ein Brunnen ist. Seitdem halte ich mich von solchen Stühlen fern. 

Eddie: Das ist sicher besser so! Obwohl diese Stühle in unserer neuen Familie zum Glück immer einen Deckel haben. Bis wir mit drei Monaten von der neuen Familie adoptiert wurden, hatte ich immer ein wenig Angst, dass du noch einmal hineinfällst. Schließlich musstest du damals zum Tierarzt und wir wussten nicht, ob du wieder ganz gesund wirst!

Lilly: Egal, es ist doch alles gut gegangen! Und du weißt doch: No risk, no fun!

Eddie: Also ich kann auch ganz ungefährlich Spaß haben! Ich brauche dafür nur eine richtig große Portion richtig leckeres Essen! Wenn die Portion groß genug ist, kann ich mehrere Minuten am Stück Spaß haben, ohne dass ich mich in Gefahr begebe.

Lilly: Von wegen! Wenn unsere Menschen nicht gut aufpassen würden, hättest du schon einen richtig dicken Bauch. Und das ist auch gefährlich für den Körper. Es wäre gut für dich, mal eine Runde zu toben. Zum Beispiel könntest du mal mit einem Stück Alufolie spielen! Das macht sooo viel Spaß!!!

Eddie: Jaja, ich weiß, dass dich das heiß macht. Du lauerst richtig darauf, wenn unsere Menschen es auspacken. Und sobald sie es nur kurz hinlegen, stürzt du dich darauf! Wenn es wenigstens ein kleines Kissen mit Katzenminze wäre. Darauf fahren wir ja beide ab! Deine Vorliebe für Alufolie, kann ich dagegen wirklich nicht verstehen...

Lilly: Und ich kann nicht verstehen, dass Essen so wichtig für dich ist. Du isst ja auch immer gleich alles auf, das dein Futter-Automat ausspuckt.

Eddie: Oh ja, ich weiß genau, wann etwas aus dem Automaten fällt. Dafür komme ich auch gern von meinen Streifzügen ins Haus.

Lilly: Das könnte mir nicht passieren. Draußen ist es viel zu spannend. Ich bin so froh, dass wir uns draußen frei bewegen dürfen. In den ersten Jahren war das ja leider nicht möglich, weil wir direkt an einer stark befahrenen Straße gewohnt haben.

Eddie: Ja, ich freue mich auch. So wird es auch nie zu eng, obwohl wir ja inzwischen eine richtig große Familie haben. Die Menschen, die zuerst da waren, haben sich inzwischen vermehrt und es sind ein paar kleinere Menschen dazugekommen.

Lilly: Ja, die Kleinen sind ganz niedlich! Und sie trainieren auch gut unsere Gelassenheit. Mit ihnen ist immer Action im Haus. Da entwickelt man schon eine gewisse Coolness. Auch Hunde können uns nicht mehr erschrecken. So können wir sogar Hunde-Freunde finden. Du kannst ruhig zugeben, wie sehr du die Kinder magst. Dem einen hast du sogar verziehen, dass er dich einmal am Schwanz festgehalten hat!

Eddie: Es ist ja auch nur einmal vorgekommen. Einmal kann man schon verzeihen.

Lilly: Ich glaube, er ist auch sehr dankbar, dass du ihn damals nicht gekratzt oder gebissen hast!

Eddie: Ich beiße nur Futter!

Lilly: Aber dafür alles, was du kriegen kannst!

Eddie: Es ist aber auch alles so lecker! 

Lilly: Genau wegen dieser Einstellung bekommen wir nicht so oft Leckerchen. Ich mag diese Flüssig-Snacks gern!

Eddie: Und Chips! Die mögen wir beide! 

Lilly: Das stimmt. Das ist das einzige, dem wir beide nicht wiederstehen können, wenn unsere Menschen es mal liegen lassen.

Eddie: Bestimmt lassen sie das deswegen nicht so oft liegen! Wirklich schade! Schinken, Lachs, Thunfisch, Käse und was sie sonst noch so auf dem Tisch haben, ist nicht so lecker. Nicht einmal ich bettele, wenn sie das essen.

Lilly: Auf der Straße habe ich von den anderen Katzen gehört, dass das eher ungewöhnlich ist. Die haben alle gestaunt, dass uns diese Lebensmittel kalt lassen. Das liegt wohl in der Familie.

Eddie: Genau wie unsere Art zu reisen! In der Transportbox singen wir uns ein wenig ein und im Auto geht es so richtig los! Allein gebe ich mir schon Mühe. Aber wenn wir zu zweit sind, gibt es ein richtig schönes Konzert. 

Lilly: Ja, ich bin aber auch immer sehr froh, wenn ich wieder zu Hause sind. Mir ist es auch wichtig, jede Nacht zu Hause zu schlafen, obwohl ich so gerne draußen bin.

Eddie: Ja, das stimmt. Außerdem finde ich die gemeinsamen Abende immer so schön. Wenn unsere Menschen dann ganz ruhig werden und wir uns richtig ankuscheln können. Aber am Tage bin ich auch gern im Haus. Da ist es gemütlicher als draußen. Vor allem, wenn es regnet. 

Lilly: Du gehst ja nicht einmal durch den Regen, um dein Geschäft zu machen. Einmal hatten unsere Menschen keine Toilette auf die Terrasse gestellt und du hättest dafür durch den Regen gemusst. Da hast du einfach ins Zimmer gepinkelt, du Ferkel!

Eddie: Jaaaa, sorry! Kommt nicht mehr vor. Unsere Menschen haben ja auch gelernt, dass ich eine Toilette brauche, die ich erreichen kann, ohne nass zu werden.

Lilly: Jaja, wir haben sie schon gut erzogen. Da macht das Zusammenleben doch richtig Spaß!