Chewbacca tanzt beide Stellungen nebeneinanderChewbacca ist schon Profi-Tänzer

Cat Dancing

Diese Fun-Sportart erfüllt die 3 wichtigsten Voraussetzungen: Spaß, Teambuilding und Entwicklung der natürlichen körperlichen Fähigkeiten. 

Aber sie hat noch viel mehr für dich zu bieten! Sie fördert neben deinen sportlichen Fähigkeiten auch deine Intelligenz.  Cat Dancing bezieht dich ganz mit ein.

Außerdem ist das gemeinsame, geführte Tanzen schon immer eine Bewegungsart der Königlichen gewesen. Also genau das Richtige für die Cat ROYALZ!

Das beste ist aber die Stimmung. Sie kann je nach Musik edel, anregend, klassisch, romatisch und viel mehr sein. Du und dein Mensch, ihr könnt euch ganz frei aussuchen, was Cat Dancing für euch bedeuten soll. Die Musik unterstützt aber nicht nur die Art der Stimmung. Die Musik kann auch ein wundervolles Signal sein, dass eure gemeinsame Zeit beginnt. Damit die Musik nicht stört, wird sie am besten ganz leise abgespielt.

Eine weitere tolle Eigenschaft des Cat Dancing ist, dass es sehr schnell zu erlernen ist, weil es kein direktes Ziel verfolgt. Du muss mit deinem Menschen auch nicht mühsam irgendwelche Signale trainieren. Wie bei einem Gesellschaftstanz von Paaren gilt es, dass dein führender Partner, in diesem Fall dein Mensch, Bewegungen macht, die ganz natürliche Co-Bewegungen von dir hervorrufen.

Neugierig geworden? Dann findest du hier einige Beispiel-Figuren.

Ihr könnt sie nach Belieben mit einander verknüpfen und sie auch wiederholen.

Ein Tanz sollte aber nicht länger als ein durchschnittlicher Song aus den Charts sein. Für eine Katze ist das schon eine sehr lange Zeit für konzentrierte Bewegung. Dann gibt es erst einmal eine Pause.

 

Cat Dancing Moves

Wake up Move

Die perfekte Anfangs-Figur!

Weil sie fast jeder Katze gefällt, deine Muskeln dehnt, dich so gleichzeitig entspannt und auf die kommende Bewegung vorbereitet.

Sie kann vor allem gut getanzt werden, wenn du noch liegst, also ganz am Anfang eures Tanzes.

Der Impuls, den dir dein Mensch gibt, ist meist ein leichtes Kraulen auf der Kruppe, das ist der hinterste Teil deines Rückens, kurz vor dem Schwanz.

Wenn du jetzt den Po in die Höhe streckst und am besten noch deinen Schwanz ganz gerade nach oben ausrollst, dann hat dein Mensch alles richtig gemacht.

Wenn du  (noch) nicht so reagierst, kann dein Mensch seinen Impuls noch besser auf dich abstimmen, damit du diese Figur ganz lässig und natürlich tanzt. 

Führung und Folgen ist beim Cat Dancing sehr individuell zwischen Katze und Mensch abgestimmt und so eine besonders künstlierische und persönliche Sportart.

Eins, Zwei, Tep

Eins, Zwei, Tep ist ein flotter Move, anfangs kannst du ihn noch im Liegen tanzen, später kannst du auch kleine Sprünge machen, wenn es deine Fitness erlaubt.

Für die Durchführung braucht ihr etwas, nach dem du gerne mit der Pfote angelst. Im Folgenden nennen wir es Target. Das Target kann ein Leckerchen sein, das auf einem Bleistift aufgepiekst ist, oder der Puschel an einem modischen Kugelschreiber. Vielleicht fällt euch auch etwas anderes ein, nach dem du gerne pfötelst. Es sollte an einem Stift oder einem ähnlich langen Gegenstand festgesteckt werden können und darf nicht gefährlich sein, wenn du es verschlucken solltest.

Dein Mensch gibt dir den Start-Impuls, indem er das Target in geringem Tempo von vorne auf deine Pfoten zu bewegt und dann schnell ein paar Zentimeter nach rechts an deine Seite. Wie schnell und wie weit das ist, hängt von deiner Lust und deiner Fitness ab. Es sollte ein Tempo und eine Entfernung sein, das dich auf jeden Fall dazu anregt, mit der Pfote danach zu tatzen.

 

Wenn du das Target auf der rechten Seite berührt hast, kommt die andere Seite dran. Jetzt bewegt dein Mensch das Target in geringem Tempo von vorne auf deine Pfoten zu und dann schnell ein paar Zentimeter nach links an deine Seite. 

Dann kommt wieder die erste Seite dran. Bei Eins, Zwei, Tep bedeutet das Tep, dass du bei jedem dritten Pföteln eine kleine Belohnung bekommst. Wenn du nach einem aufgespießten Leckerchen jagst, kannst du es dann aufessen. Wenn du nach einem Puschel oder einem anderen interessanten Gegenstand jagst, darfst du einige Sekunden damit spielen. Aber nicht zu lang, wir wollen ja im Flow bleiben und weiter tanzen.

Das Eins, Zwei, Tep kann 3-4 mal hintereinander getanzt werden, es sollte aber nur eine Figur im Tanz sein, damit es ein Tanz bleibt und kein eintöniges Fangen-Spiel wird.

Dadurch, dass der Move auch im Liegen getanzt werden kann, eignet er sich auch für Katzen mit schwerem Übergewicht oder Verletzungen der Hinterbeine und des Rückens. Wenn du fit und begeistert bist, können Geschwindigkeit und Entfernung aber auch so weit gesteigert werden, dass du kleine Sprünge machen musst, um das Target noch zu bekommen.

Rum und Whiskey

Hier kommen nun elegante Drehungen in euren Tanz.

Diese Übung erfordert nicht viel Muskelkraft, aber ein wenig Eifer und Koordination.

Für deinen Menschen ist die Impulsgebung relativ einfach. Er führt ein für dich interessantes Objekt - das kann ein Spielzeug oder ein Leckerchen sein - vor deiner Nase im Kreis. Dein Part ist es, dem Objekt zu folgen und dich so einmal im Kreis zu drehen. Zum Spaß kann dein Mensch dabei das Wort "Rum" sagen, wie bei einem Hund, der sich "Rum"-drehen soll. 

Wenn dein Zielobjekt dich zu einer Drehung in die andere Richtung leitet, könnt ihr diesen Move auch "Whiskey" nennen.

Wenn du sehr lieb zu deinem Menschen sein möchtest und dich dazu herablassen willst, kannst du später einmal auch Drehungen machen, wenn dein Mensch nur diese Worte spricht.

Vorwärts, Rückwärts, Vorwärts, Tep

Diese Figur ist gaaar nicht so leicht, wie sie klingt.

Abwechselnde Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen kommen auch in Menschen-Tänzen immer wieder vor. Aber Menschen haben nur zwei Beine, die sie dafür koordinieren müssen. Unsere vier Beine rückwärts zu bewegen ist für geübte Katzensportler zwar kein Problem. Wenn du aber gerade erst deinen Körper und die Liebe zur Bewegung entdeckst, kann es manchmal ein wenig Übung erfordern, bis die Tanzfigur leicht und geschmeidig aussieht.

Dein Mensch braucht für den passenden Impuls ein Target, also ein Objekt, das dich interessiert. Das kann ein Leckerchen sein, das auf einen Bleistift aufgespießt ist, aber auch ein Dekopuschel an einem Kugelschreiber oder ein anderes Objekt sein, das dein Mensch kontrolliert an einem Stiel bewegen kann.

Dieses zieht dein Mensch nun vor deinem Gesicht nach vorne, so dass du einige Schritte vorwärts machen musst, um ihm zu folgen. Diese Bewegung klappt in der Regel ganz gut. Die Rückwärtsbewegung ist dagegen deutlich schwieriger.

Wir Katzen sind es in der Regel nicht gewohnt, dass unsere "Beute" auf uns zukommt. Normalerweise nehmen unsere Beutetiere eher vor uns reißaus. Deswegen bekommen manche von uns Angst, wenn das Ziel sich plötzlich nicht mehr von uns weg, sondern auf uns zu bewegt.

Da kann es helfen, wenn das Objekt für die Rückwärtsbewegung nicht mitten in unser Gesicht gedrückt wird, sondern eher zwischen unsere Vorderbeine und von dort weiter nach hinten bewegt wird.

Wenn das Objekt über unsere Kopf bewegt wird, ist die Versuchung groß, dass wir uns einfach nur hinsetzen, statt einige Schritte rückwärts zu machen.

Dann folgt zum Abschluss wieder eine Vorwärtsbewegung, die dich deinen Hals strecken und entspannen lässt, bevor du - Tep - deine Belohnung für den Move bekommst. Das kann das aufgespießte Leckerchen sein, oder ein kurzes Spiel mit dem Zielobjekt. Macht aber dafür nur eine winzig kleine Pause, damit ihr den Flow nciht verliert und weiter tanzen könnt!

Rock 'n' Roll - Sprünge für Dancing Stars

Ein Sprung kann der ideale Abschluss für euren Tanz werden.

Dein Mensch hält ein besonderes tolles Leckerchen oder Spielzeug so hoch über deinen Kopf, dass du ein wenig springen musst, um es zu erreichen.

Wenn du übergewichtig oder nicht ganz gesund bist, oder wenn du einfach keine Lust auf große Sprünge hast, reicht ein kleiner Hüpfer mit den Vorderpfoten.

Wenn du fit und begeistert bist, kannst du auch richtig hoch sprigen oder sogar noch einen kleinen Umweg über ein Hilfsmittel wie einen kleinen Hocker machen, um dein Ziel zu erreichen. Sprünge in verschiedenen Schwierigkeitsstufen könnt ihr überall einbauen und euer Abschluss-Sprung kann gerne auch richtig kunstvoll werden.

 

Cat Dancing ist abwechslungsreich - fast unendlich erweiterbar! Eurer Fantasie und eurem Vergnügen sind keine Grenzen gesetzt.